2. August 2016

Süßkartoffelfalafel und Kräuterhummus (vegan)


Vor einiger Zeit habe ich schonmal ein Rezept für Ofenfalafel gepostet. Obwohl ich die Falafel oft und gerne gekocht und gegessen habe, fand ich sie trotzdem ein bisschen trocken im Vergleich zu der fritierten Variante. Dieses neue, verbesserte Rezept wird durch die hinzugefügte Süßkartoffel wesentlich saftiger, bekommt einen geschmacklichen Twist und eine schöne Farbe. Dazu gibt es noch ein schnelles Kräuterhummusrezept und ein paar Tips, dass der Hummus extra cremig wird.


Falafel:

 

Zutaten:

  •  1 große Süßkartoffel
  • 250g getrocknete Kichererbsen (mindestens 10h eingeweicht)
  • 1/2 Bund Petersilie, grob gehackt
  • 1 mittelgroße Zwiebel, geschält und grob gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, geschält
  • Salz, Pfeffer
  • Kreuzkümmel, Chilli, getrockneter Thymian, Paprikapulver
  • 1 TL Backpulver
  • 4-5 EL Mehl
  • Olivenöl

 1. Die Süßkartoffel mehrmals mit einer Gabel einstechen und mit etwas Olivenöl einreiben. Im Backofen bei 180°C 45 bis 60 Minuten backen, bis sie beim Zusammendrücken nachgibt. Etwas abkühlen lassen.

2. Die Kichererbsen abgießen und gemeinsam mit der Zwiebel, dem Knoblauch und der Petersilie im Blitzhacker oder Mixer hacken, bis eine homogene, aber nicht komplett glatte Masse entstanden ist.

3. Die Süßkartoffel schälen und in einer Schüssel zerdrücken. Die Kichererbsenmischung, Mehl und Backpulver untermischen. Die Masse sollte nicht mehr klebrig, aber immer noch saftig sein. Kräftig mit Salz, Pfeffer und den Gewürzen abschmecken.

4. Da die Falafelmasse im Rohzustand noch nicht schmeckt, kann man zum Abschmecken in der Pfanne einen Probefalafel braten.

5. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Masse zu kleinen Kugeln formen und auf dem Backblech verteilen. Mit etwas Olivenöl bestreichen und bei 180°C Umluft für 15 bis 25 Minuten (je nach Größe) backen, bis sie an den Rändern braun geworden sind



 

Kräuterhummus

 

Zutaten

  • 1 Dose (400g) Kicherbsen, abgetropft und abgespült
  • 1 Knoblauchzehe, geschält 
  • Salz und Pfeffer
  • 1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1/2 TL gemahlene Chilischote
  • 1 TL Agavendicksaft oder Ahornsirup
  • 4 gehäufte EL weißes, cremiges Tahini
  • 1 großer Bund frische Kräuter nach Wahl (z.B. Petersilie, Dill, Koriander, Minze etc.)
  • Saft einer Zitrone
  • 5 - 6 EL allerbestes Olivenöl


 1. Alle Zutaten bis auf das Olivenöl und den Zitronensaft in einen Mixer geben und hacken, bis alle Bestandteile miteinander verbunden sind.  Falls der Mixer hängen bleibt, kann man schon ein wenig Olivenöl hinzugeben.

2. Die Masse mit Zitronensaft abschmecken. Das Olivenöl während des Mixens nach und nach unterrühren. Zuletzt 3 EL eiskaltes Wasser hinzugeben, während der Mixer läuft. Anschließend noch etwa 1 Minute weitermixen. Der Hummus sollte weich, cremig und glänzend sein.





 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass du dir Zeit für ein Kommentar nimmst. Falls du Fragen hast, kannst du mir diese auch per Mail an christine@barsista.de schicken!