16. Februar 2016

Kichererbsen-Spinat-Puffer mit Paprika-Tomaten-Soße (vegan)



In meiner Küche hat es sich ein neuer Favorit gemütlich gemacht. Kichererbsenmehl ist nicht nur glutenfrei, es hat auch einen hohen Proteinanteil und viele Nährstoffe. Außerdem schmeckt es wunderbar nussig und würzig, wie diese mediterranen Puffer beweisen. Mit den Zutaten kann man herumspielen, das einzige was unbedingt beachtet werden muss, ist den Teig wirklich mindestens eine Stunde stehen zu lassen, sonst fallen die Kleinen in der Pfanne auseinander. Unter einen Teil des Teiges habe ich etwas zerkrümelten Feta gemischt, was auch ziemlich lecker war. Dazu gab es bei uns einen großen Salat.



 

Zutaten:

Kichererbsenpuffer:

  • 1 Tasse Kichererbsenmehl
  • Salz, Pfeffer, gemahlener Kreuzkümmel
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Dose Kichererbsen, abgetropft
  • 2 große handvoll frischer Spinat, gehackt
  • 3 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1 kleiner Bund Frühlingszwiebeln, fein geschnitten
  • Olivenöl zum Braten

 Tomatensoße:

  • 1 kleine Ziebel, fein gehackt
  •  2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • Olivenöl
  • 1/2 Glas (ca. 100g) gegrillte Paprika in Öl
  • 1 Dose Tomaten
  • Salz, Pfeffer, Prise Zucker
  • 1-2 EL Balsamicoessig
     


1. Als erstes das Kichererbsenmehl mit einer 3/4 Tasse kochendem Wasser glatt rühren und für mindestens 1 Stunde stehen lassen.

2. Die eingelegten Paprika für die Soße fein hacken oder im Mixer pürieren. Zwiebeln und Knoblauch in einem kleinen Topf in etwas Olivenöl glasig anschwitzen, Tomaten und Paprika dazu geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Soße bei niedriger Hitze köcheln lassen, während man die Puffer zubereitet.

3. Unter die Mehlmischung zunächst das Backpulver rühren. Anschließend die abgetropften Kichererbsen unterrühren und das ganze kräftig mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel würzen. Die Kichererbsen dürfen beim Rühren leicht zerdrückt werden.

4. Anschließend den Spinat, die Frühlingszwiebeln und den Knoblauch untermischen. Den Boden einer großen, schweren Pfanne mit Olivenöl bedecken und erhitzen. Den Teig esslöffelweise in das Öl geben und von beiden Seiten kräftig anbraten. Fertige Puffer auf etwas Küchenrolle abtropfen lassen.

5. Sobald alle Puffer fertig gebraten sind, die Tomatensoße mit Balsamicoessig und etwas Zucker abschmecken. Die Bratlinge schmecken am Besten, wenn sie frisch aus der Pfanne kommen.

6. Guten Appetit!

1 Kommentar:

  1. Das sieht ja ganz köstlich aus :)
    Ich liebe Kichererbsen in jeglicher Form und könnte sie jeden Tag essen.

    liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du dir Zeit für ein Kommentar nimmst. Falls du Fragen hast, kannst du mir diese auch per Mail an christine@barsista.de schicken!