11. Januar 2016

Vegetarischer Guide für Amsterdam und Rotterdam


Um den Silvestertrubel ein wenig zu entgehen und zum Jahresbeginn ein bisschen frischen Wind zu genießen, sind mein Freund und ich für ein paar Tage nach Amsterdam gefahren. Es war unser zweiter Besuch in dieser wunderschönen Stadt und nach diesem Besuch mag ich sie fast noch ein bisschen mehr. Euch möchte ich hier ein paar Lokale vorstellen, die wir in Amsterdam und Rotterdam besucht haben. 

Amsterdam

 
 

 

Bazar

Ein Besuch im orientalischen Restaurant Bazar ist eine ganz besondere Erfahrung. Das Restaurant befindet sich nämlich in einer umgebauten Synagoge in der Albert-Cu-Strypaße. Somit ist es nicht nur das größte Restaurant in dem ich bisher war, sonder auch eine der eindrucksvollsten. Zu Essen gibt es hier eine große Auswahl an persischen und orientalischen Gerichten, wie etwa Falaffel, Hummus, verschiedene Salate.   

 

 

Beter en Leuk

Das kleine vegetarische Cafe  befindet sich östlich der Amstel. Es ist ganz nach meinem Geschmack bunt und gemütlich eingerichtet. Zu Essen gibt es dort diverse vegetarische und vegane Hauptgerichte und Kuchen, alles ist mit viel Liebe selbstgemacht.
  

 

Latei

Das Latei ist ein Café am Rande des Rotlichtviertels (De Wallen). Es geht über 2 Stockwerke, ist mit allerhand buntem Retrokram dekoriert und es gibt jede Menge zu entdecken. Der Karottenkuchen schmeckt köstlich und die Mitarbeiter sind genauso bunt wie der Laden und superfreundlich. Mein persönliches Highlight war natürlich die schwarze Katze, die es sich hier gemütlich macht.

 

 

Maoz

Maoz ist eine internationale Kette, die auch in Paris und New York zu finden ist. Hier gibt es (richtig gute) Falaffel, bei denen man das Sandwich mit verschiedenen Soßen, Salaten und Gemüsesorten selbst füllen kann. Die Läden sind eng und immer recht voll, trotzdem ist es das ideale Essen für hungrige Urlauber mit kleinem Budget.


De Bakkerswinkel 
De Bakkerswinkel ist ein Café mit mehreren Standorten in der Stadt. Wir waren in der Filiale am Westerpark, die in einem wunderschönen alten Haus zu finden ist. Zu Essen gibt es hier eine tolle Auswahl an Kuchen und herzhaften Snacks wie belegten Broten, Salaten und Scones. 

 

Albert Heijn & Marqt

Immer wenn ich in eine andere Stadt fahre, finde ich es sehr spannend zu sehen, was die lokalen Supermärkte im Angebot haben. In der ganzen Stadt verteilt findet man Filialen von Albert Heijn. Das Angebot ist rießig, besonders bei Fertiggerichten und vorgeschnittenen Produkten. Marqt ist eine Supermarktvariante, die fast nur Bioprodukte vertreibt und sehr schön eingerichtet ist. Probieren sollte man bei beiden unbedingt die Erdnussbuttervarianten und die Schokolade von Tony Chocolonely.

 


Rotterdam

Von Amsterdam kommt man innerhalb einer Stunde mit dem Zug nach Rotterdam. Wir haben einen Tagesflug zu der Hafenstadt gemacht und sie zu Fuß erforscht. 

 

Markthalle

Im Zentrum Rotterdams hat im Jahr 2014 die rießige Markthalle eröffnet. Bevor man sich mit den Ständen selbst beschäftigen kann, muss man erst ein mal das überdimensionale, bunte Kunstwerk an der Decke bewundern. Die Stände selbst bieten viele verschiedenen Leckereien aus der ganzen Welt an. Auch ein Restaurant von Jamie Oliver hat hier einen Platz gefunden. Für uns gab es frisch gefülltes und geröstes Börek, bei dem man sich die Zutaten nach Belieben zusammenstellen kann. 

 

 

De Groene Passage

Die "grüne Passage" ist ein Zusammenschluss aus verschiedenen Geschäften, die biologische und nachhaltig produzierte Produkte anbieten. Es gibt z. B. ein Fairtradeladen, einen großen Biosupermarkt und ein Möbelgeschäft. Im Restaurant "Spirit" kann man sich am Buffet bedienen und bezahlt dann nach Gewicht. Es gibt eine tolle Auswahl an vegetarischen und veganen Gerichten, Salaten und Suppe.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass du dir Zeit für ein Kommentar nimmst. Falls du Fragen hast, kannst du mir diese auch per Mail an christine@barsista.de schicken!