31. Oktober 2015

Dal Makhani: schwarze Linsen auf indische Art (vegan)



Zum Inder gehe ich eigentlich immer gerne essen, von mir aus auch gerne mehrmals in der Woche. Mein Favorit in München ist das SWAGAT am Prinzregentenplatz. Dort geht es zwar immer etwas chaotisch zu, aber besser indisch hab ich selbst in Indien nicht gegessen. Zuhause versuche ich mich auch gerne immer wieder an indischen Gerichten, versuche diese aber für den Alltag nicht ganz so buttrig und sahnig zu gestalten wie die Vorbilder im Restaurant. Bei Dal Makhani, einem cremige Gericht mit schwarzen Linsen, hab ich diesmal sogar eine ganz vegane Variante gekocht, die durch selbstgemachte Cashewsahne trotzdem sehr cremig wird.


Zutaten:

  • 250g schwarze Linsen oder halbierte Urdbohnen 
  • 3 Kardamomkapseln
  • 1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt
  • 4 EL Kokosöl oder Margarine
  • 3 Zwiebeln, gewürfelt
  • 4 cm Ingwer,  4 Knoblauchzehen, mit etwas Wasser püriert
  • Chayenne Pfeffer, Kreuzkümmel, Paprika, Garam Masala, Nelken
  • 400 ml passierte Tomaten
  • 1 große Handvoll Cashewkerne, für mindestens 1 Stunde in Wasser eingeweicht
  • Saft einer Zitrone
  • frisch gehackter Koriander
1. Linsen, Kardamom und 1 gehackte Knoblauchzehe mit 500 ml Wasser in einem Topf aufkochen lassen und leicht bissfest garen.

2. In einem zweiten Topf das Kokosöl oder die Margarine erhitzen, die Zwiebeln darin glasig dünsten, anschließend das Ingwer-Knoblauch-Püree, die Gewürze und eine kräftige Priese Salz dazu geben und kurz anrösten.

3. Die Cashewkerne abtropfen lassen und mit etwa 200 ml Wasser in einem Standmixer oder mit dem Pürierstab zu einer cremigen Flüssigkeit mixen, das dauert etwa 2 Minuten. Pürierte Tomaten und die Cashewsahne in den zweiten Topf geben und das ganze für etwa 10 Minuten bei niedriger Temperatur köcheln lassen.

4. Die gegarrten Linsen abtropfen lassen und unter die Soße rühren und noch einmal aufkochen lassen. Die Soße mit frisch gepressten Zitronensaft abschmecken. Mit Basmatireis und frisch gehacktem Koriander anrichten.

5. Guten Appetit!


    Kommentare:

    1. Schande über mein Haupt! Seit wann gibt es denn das neue Blogdesign - das ist mir noch gar nicht aufgefallen... Sieht super aus! :) Auch deine Linsen. Ich esse auch sehr gerne indisch und beneide dich gerade, dass du sogar schon mal dort warst. :) Danke auch für den Münchner Restauranttipp, wir haben hier in Augsburg zwar auch ein tolles indisches Lokal, aber wenn man halt mal unterwegs ist... LG, Ramona

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Vielen lieben Dank für das Kompliment! Das Blogdesign gibt´s schon seit ein paar Wochen, ich war aber in letzter Zeit ein wenig blogfaul, daher ist es wohl nicht so aufgefallen. Meine Indienreise ist inzwischen auch schon wieder fast 6 Jahre her, aber es war auf jeden Fall eine tolle Erfahrung :-)
        Liebe Grüße Christine

        Löschen
    2. Sehr leckeres Rezept. Die indische Küche zieht mich auch immer wieder in ihren Bann :)
      In meinem Blog habe ich auch ein fantastisches vegetarisches indisches Gericht. Vielleicht würde es dir auch gefallen?
      Kannst dich gerne bei Gelegenheit mal rüber klicken. ich würde mich freuen.
      Viele Grüße von einer Blog-Kollegin :)

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hallo Gourmettatze,
        hab gleich mal bei dir vorbei geschaut :-) Malai Kofta ist auch eines meiner liebsten indischen Gerichte, das ich sehr gerne koche:-)
        Liebe Grüße

        Löschen

    Vielen Dank, dass du dir Zeit für ein Kommentar nimmst. Falls du Fragen hast, kannst du mir diese auch per Mail an christine@barsista.de schicken!