4. September 2015

Mandelmusfudge und selbstgemachtes Mandelmus




Ich freue mich total, dass immer mehr Blogger Kochbucher veröffentlichen. Das Kochbuch von Delicously Ella ist vor kurzem auf Deutsch erschienen und überzeugt mit unkomplizierten glutenfreien, zuckerfreien und veganen Rezepten. Besonders haben mich die Süßigkeiten in dem Buch interessiert. Außerdem habe ich nach ihrem Rezept zum ersten Mal Mandelmus selbst gemacht. Mein kleiner Blitzhacker hat zwar ziemlich geschnauft, selbstgemacht ist es so in jedem Fall aber kostengünstiger als gekauftes. Weiterverarbeiten kann man es dann zu Mandelmusfudge, dass eine köstliche, cremige Konsistenz hat und wunderbar schokoladig ist. Wer das Aroma des Kokosöls nicht mag, findet es im Bioladen auch geschmacksneutral.




Mandelmus:

  • 250g Mandeln
  • 1 Priese Meersalz
1. Die Mandeln auf einem Backblech bei 180°C Umluft für 10 Minuten im Ofen rösten. Kurz abkühlen lassen.

2. Die Mandeln und das Meersalz im Blitzhacker oder Mixer für etwa 10 bis 15 Minuten mischen, bis eine cremige Masse entstanden ist. Das Mandelmus in einem luftdichten Behälter aufbewahren.
 

 

Mandelmusfudge:

  • 250g Datteln
  • 5 EL Mandelmus
  • 2 EL Kokosöl
  • 2 EL schwach entöltes Kakaopulver
1.  Die Datteln mit etwas Wasser in einem kleinen Topf aufkochen lassen und für etwa 5 Minuten köcheln lassen, bis sie ganz weich sind. Leicht abkühlen lassen

2. Datteln gemeinsam mit den restlichen Zutaten im Mixer oder Blitzhacker mixen, bis eine feste, cremige Masse entstanden ist.

3. Eine kleine Auflaufform mit Backpapier auslegen, die Fudgemasse darin glatt streichen und für mindestens 2 Stunden in den Tiefkühler stecken. Sobald die Masse fest geworden ist, kann man sie in Würfel schneiden.

4. Den Mandelmusfudge im Tiefkühlfach aufbewahren und vor dem Essen kurz antauen lassen.

5. Guten Appetit!


    1 Kommentar:

    1. Oh was für ein leckere Rezept!Ich habe noch nie Mandelmus selber gemacht, muss ich unbedingt probieren=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      AntwortenLöschen

    Vielen Dank, dass du dir Zeit für ein Kommentar nimmst. Falls du Fragen hast, kannst du mir diese auch per Mail an christine@barsista.de schicken!