9. Juli 2015

Erfrischend Gazpacho mit getrockneten Tomaten


Mannometer, die aktuellen Temperaturen sind absolut nichts für mich. Am Liebsten hätte ich das ganze Jahr  über zwischen 15 und 25°C (außer vielleicht an Weihnachten). Bei 36°C verliere ich leider auch die Lust aufs Kochen. So eine schöne frische kalte Suppe bekomme aber sogar ich bei diesen Temperaturen hin und dann hilft sie einem auch noch beim Abkühlen. Meine Variante des spanischen Klassikers bekommt durch getrocknete Tomaten eine wunderbare Süße.
Die Zutatenmengen sind eher ungenau, da das Abschmecken sehr vom Eigengeschmack der Tomaten abhängt.


Zutaten:

  • 1 Dose 400 Tomaten
  • 500g möglichst reife Tomaten
  • 1 Salatgurke
  • mindestens 2 Knoblauchzehen (Luft nach oben, bei mir waren´s 5 Zehen)
  • Handvoll Basilikum
  • Handvoll Dill
  • 5-6 getrocknete Tomaten in Öl
  • 4-5 Scheiben altbackenes Weißbrot
  • 3-4 EL allerbestes Olivenöl
  • 3-4 EL Sherryessig
  • Salz und Pfeffer
1.  Die Salatgurke schälen, längs halbieren und die Kerne herauskratzen. Etwa ein Drittel der Gurke für die Deko beiseite legen, den Rest grob hacken und mit den Dosentomaten und grob geschnittenen frischen Tomaten in eine große Schüssel geben.

2. Die Stiele und etwa die Hälfte der Blätter von Basilikum und Dill gemeinsam mit den geschälten Knoblauchzehen mit in die Schüssel geben. Die restlichen Blätter grob hacken und zur Seite legen.

3. 2-3 Scheiben Weißbrot von der Kruste befreien und gemeinsam mit den restlichen Zutaten mit in die Schüssel geben. Alles mit dem Pürierstab so lange mixen, bis eine cremige Suppe entstanden ist. Die Suppe für mindestens 1 Stunde kalt stellen

4. Vor dem Servieren das restliche Weißbrot würfeln und in einer Pfanne mit etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer rundherum knusprig anbraten. Die Suppe noch einmal abschmecken, da sie im Kühlschrank nachgezogen hat.

5. Die Suppe auf Schüsseln verteilen, mit Croutons, kleinen Salatwürfel, Dill und Basilikum bestreuen und mit einem Schuss besten Olivenöls abrunden.

6. Guten Appetit!