6. Januar 2015

Hausgemachte Spätzle mit Kraut und Räuchertofu


 In Bayern haben wir ja das Glück, dass heute am 6.1. ein Feiertag ist. Diese Vorzüge des Freistaates habe ich ausgenutzt um es mir in der Küche gemütlich zu machen und mal etwas ein wenig Aufwendigeres zu kochen. Ich bin derzeit auf der Suche nach ein paar Rezept für Weißkohl, da er jetzt im Winter eines der wenigen Gemüse ist, dass man zur Zeit regional und saisonal kaufen kann. Heute in einer eher rustikalen und herzhaften Variante, als Nächstes landet er in einer Frühlingsrolle.

Zutaten:

Spätzle:

  • 300g Spätzlemehl
  • 150 ml Mineralwasser
  • 3 Eier
  • Salz

Kraut:


  • 1/2 Weißkohlkopf (ca 700g)
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL neutrales Öl
  • 2 EL Zucker
  • 1 TL Kümmel
  • 1 Lorbeerblatt
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Weißweinessig

Sonstiges:

  • neutrales Öl
  • 2 EL Butter
  • 100g Räuchertofu

1.  Für die Spätzle die Eier mit dem Mineralwasser und dem Salz verquirlen. Anschließend nach und nach das Mehl unterrühren bis ein homogener, zähflüssiger Teig entstanden ist. Teig für ca. 30 Minuten stehen lassen

2. Währendessen den Weißkohl kleinschneiden und die Zwiebeln fein würfeln. Das Öl in einem Topf erhitzen und den Zucker darin karamelisieren lassen. Zwiebeln zugeben und glasig dünsten.

3. Den geschnitten Kohl und den Kümmel dazugeben und mitbraten, bis er etwas Farbe bekommen hat. Lorbeerblatt, Brühe und Essig unterrühren und bei mittlerer Hitze unter gelegentlichem  Rühren köcheln lassen, bis das Kraut gar ist.

4. Währendessen in einem zweiten Topf Wasser aufkochen lassen und salzen. Die Spätzle portionsweise hineinhobeln oder -schaben und kochen lassen bis sie gar sind (etwa 2 Minuten).

5. Den Räuchertofu in kleine Würfel schneiden und in einer Pfanne in etwas Öl knusprig braten

6. Tofu aus der Pfanne nehmen. Die Butter darin schmelzen und die Spätzle kurz anbraten, bis sie ein wenig Farbe bekommen haben. das Kraut unterrühren und den Tofu darüber streuen.

7. Guten Appetit!

1 Kommentar:

Vielen Dank, dass du dir Zeit für ein Kommentar nimmst. Falls du Fragen hast, kannst du mir diese auch per Mail an christine@barsista.de schicken!