16. Dezember 2014

Mohnschnecken mit dem Hermann-Sauerteig



Meine Beziehung zum Hermann hatte leider einen recht holprigen Start. Von einer Freundin bekam ich eine Plastikdose voller recht ungewöhnlich riechendem Teig in die Hand gedrückt. Den stellte ich in der Küche in eine Ecke und hab ihn erst mal vergessen. Einige Tage später habe ich ihn dann wieder entdeckt und musste feststellen dass er zu einem eingetrockneten kleinen Fleck verkommen war.
Daher habe ich mich umso mehr gefreut als Carla von Herbs and Chocolate mich fragte, ob ich mich nicht um eines ihrer Hermann-Kinder kümmern wollte. Als dieser dann einige Tage später mit der Post bei mir ankam kümmerte ich mich liebevoll um ihn, so dass er wuchs und gedieh.
Um meinen Freund mit dem Hermann etwas gnädig zu stimmen (er war von dessen Geruch nicht sehr angetan) verwandelte ich diesen in eine seiner liebsten Leckereien: Mohnschnecken.
Wer sich gerade nicht um einen Hermann kümmert, kann die Mohnmasse auch in einem festen Hefeteig oder Quark-Öl-Teig füllen. Ich habe die fertigen Mohnschnecken noch mit etwas Zuckerguss beträufelt, das kann man aber auch bleiben lassen.


Zutaten:

Teig:

- 1 Hermann-Kind (ca. 200g)
- 350g Mehl
- 60g Butter, geschmolzen
- 110 ml Milch, leicht erwärmt

Füllung:

- 600 ml Milch
- 125g Mohn
- 1 Päckchen Vanillepudding
- 3 EL Zucker
- je eine Priese Zimt und Vanille


1. Alle Zutaten für den Teig miteinander verkneten (mit dem Knethacken oder von Hand) bis ein geschmeidiger, aber recht fester Teig entstanden ist. Abgedeckt für etwa 2 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen (Der Teig geht kaum auf, bekommt aber eine weichere Konsistenz)

2.  Für die Füllung 500 ml Milch zusammen mit dem Mohn für 3-4 Minuten köcheln lassen. Die restliche Milch mit den übrigen Zutaten gründlich verrühren und unter die Mohnmilch rühren. Unter ständigen Rühren noch einmal aufkochen lassen und anschließend abgedeckt auskühlen lassen.

3. Den Teig noch einmal durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche möglichst rechteckig ausrollen. Die ausgekühlte Mohnmasse auf dem Teig verstreichen und dabei am hinteren Ende der längeren Seite einen schmalen Streifen auslassen.

4. Die Mohnschnecken zu dem Streifen hin aufrollen und vorsichtig in etwa 2-Finger-dicke Scheiben schneiden und mit der Schnittseite nach unten auf ein Backblech legen. Die Mohnschnecken noch mit etwas Milch bestreichen um im vorgeheiztem Backofen bei 170°C ca. 20 Minuten backen.

5. Auskühlen lassen und eventuell mit etwas Zuckerguss beträufeln. Guten Appetit!!

1 Kommentar:

  1. Das klingt sehr, sehr fein, Mohn ist super lecker! Freut mich, dass Hermann bei dir auch brav war und gut gewachsen ist :)
    Mein Freund war am Anfang übrigens auch etwas skeptisch, aber er ist von mir ja schon diverse Versuche mit Roggensauerteig gewöhnt und dadurch abgehärtet ;)
    Liebe Grüße,
    Carla

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du dir Zeit für ein Kommentar nimmst. Falls du Fragen hast, kannst du mir diese auch per Mail an christine@barsista.de schicken!