27. November 2014

Lauchquiche mit Ziegenkäse und Walnüssen


 Nach langer Zeit habe ich endlich mal wieder eine Quiche gemacht. Mit Lauch, einem wunderbaren und von mir leider lange Zeit ignoriertem Gemüse. Irgendwie habe ich immer gedacht, dass Lauch nur überdimensionale Frühlingszwiebeln sind, die man ewig sauber machen muss. Aber nein, Lauch schmeckt, wenn man ihn richtig zubereitet, köstlich würzig und zugleich süß. Für die Quiche landet er zweimal im Ofen und bekommt dadurch auch noch eine wunderbare Konsistenz.

Zutaten:

Teig:

- 300g Mehl
- 150g Butter, kalt
- Salz

Füllung:

- 2 Stangen Lauch
- 2 Knoblauchzehen
- Salz, Pfeffer
- 4 Eier
- 200 ml Sahne (oder Sahnealternative)
- getrockneter Thymian
- 100g Ziegenkäse
- 1 große Handvoll Walnüsse

1.Für den Teig die Butter in kleinen Flocken mit dem Mehl und einer Prise Salz vermischen und soviel Wasser (2-3 EL) unterkneten, bis ein homogener aber fester Teig entstanden ist. In Frischhaltefolie eingewickelt für mindestens 30 Minuten kühl stellen.

2.Den Teig ausrollen und eine gefettete und gemehlte Quichform damit auslegen. Den Teig mit Backpapier belegen und mit Hülsenfrüchten beschweren. Bei 175°C Umluft für 15 bis 20 Minuten backen.

3. Die Lauchstangen der Länge nach halbieren, gründlich säubern und in halbe Ringe schneiden. Den Knoblauch fein hacken. Beides auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen, mit Salz und Pfeffer würzen und mit Olivenöl beträufeln. Ebenfalls im Ofen für ca 20 Minuten backen, bis der Lauch etwas zusammengefallen ist und etwas Farbe bekommen hat.

4. Den gebackenen Lauch auf dem vorgebackenen Teigboden verteilen. Eier und Sahne miteinander verquirlen und mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen und die Mischung anschließend über den Lauch gießen.

5. Ziegenkäse und Walnüsse kleinschneiden und beides über die Quiche verteilen. Die Quiche zurück in den Ofen befördern und dort für ca 30 bis 35 weitere Minuten lassen. Rausholen, aufschneiden und  genießen. Guten Appetit!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass du dir Zeit für ein Kommentar nimmst. Falls du Fragen hast, kannst du mir diese auch per Mail an christine@barsista.de schicken!