24. September 2014

Kanelbullar (schwedische Zimtschnecken)


 Vor inzwischen über einem Jahr war ich im Urlaub in Stockholm. Abgesehen von der schönen Stadt konnte ich mich dort vor allem für die köstlichen Kanelbullar begeistern. Mehrmals hab ich versucht sie nachzubacken, diesmal ist das Ergebnis endlich nahe an die Stockholmer Kanelbullar aus meiner Erinnerung heran.


Zutaten:

- 250 ml Milch
- 1 Tüte (7g) Trockenhefe
- 500g Mehl
- 50g + 100g Zucker
- 75g + 75g weiche Butter
- 1 Ei
- 1 TL Chaigewürz oder 1 Msp. gemahlener Kardamon
- 1 TL Zimt

Die Milch lauwarm erwärmen und die Trockenhefe und 50g Zucker unterrühren. 10 Minuten stehen lassen. Mit dem Knethaken die Milchmischung, das Mehl, 75g Butter und  das Ei zu einem geschmeidigen Teig kneten. Zugedeckt an einem warmen Ort für 30 bis 90 Minuten gehen lassen. Den Teig noch einmal kurz durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche rechteckig etwa pizzateigdick ausrollen. Die restliche Butter schmelzen und bis auf etwa 2 El auf dem Teig verstreichen. Den übriggebliebenen Zucker mit den Gewürzen mischen und über die Butter streuen. Den Teig von der Längsseite her aufrollen und in Scheiben schneiden. Die Scheiben auf das Backblech legen und mit der restlichen Butter bestreichen. Im vorgeheiztem Backofen bei 175°C Umluft für 10 bis 12 Minuten backen.
Die Kanelbullar schmecken am Besten warm mit einer heißen Tasse Chaitee. Guten Appetit!

Kommentare:

  1. Oh eine tolle Idee mit dem Chaigewürz, schmeckt sicher ganz traumhaft. Das merke ich mir=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  2. uuuh! das müsste doch so etwas Ähnliches sein wie das Hamburger Franzbrötchen. und das hab ich auch schon in mehreren Fehlversuchen probiert nachzubacken.
    I try.

    liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung, was der Unterschied zwischen kanellbullar und franzbrötchen ist. Ich hoffe, das Ergebnis ist zufriedenstellend:-)
      Liebe Grüße Christine

      Löschen

Vielen Dank, dass du dir Zeit für ein Kommentar nimmst. Falls du Fragen hast, kannst du mir diese auch per Mail an christine@barsista.de schicken!