15. Juni 2014

Fast selbstgemachte Gesichtscreme


Zur Abwechslung gibt es von mir mal ein Rezept, das man nicht essen kann.

Irgendwann habe ich angefangen, mich für  die Inhaltsstoffe und Herkunft der Produkte zu interessieren, die ich konsumiere. Dieses Interesse beschränkt sich dabei nicht nur auf Lebensmittel, auch bei Kleidung, Reinigungsmitteln und Kosmetikprodukten achte ich immer mehr auf die Qualität.


Ich hab sehr viel Spaß daran mich durch die Naturkosmetikregale zu arbeiten und Produkte auszuprobieren. Leider wird das mit der Zeit ein bisschen teuer. Daher habe ich angefangen mir Kosmetikprodukte selbst zusammen zu mischen.
Diese Creme ist zwar nur zur Hälfte selbstgemacht, hat sich bei mir und meinem Freund aber schon ein ganzes Weilchen bewährt. Das Rezept habe ich von einer meiner absoluten Lieblingbloggerin ohdeardrea.
Kokosöl hat eine antibakterielle Wirkung und pflegt die Haut ohne die Poren zu verstopfen. Das in der Wundschutzcreme enthaltene Zinkoxid hilft gegen Rötungen und bei der Abheilung kleiner Verletzungen. Das Mandelöl beruhigt und pflegt die Haut.

Zutaten:

- 4 El Kokosöl (geschmolzen)
- 2 El Wundschutzcreme (ich benutze die von Alverde Baby)
- 3-6 Tropfen Mandelöl (muss nicht das von Weleda sein, das hatte ich halt zu Hause)

Die Zutaten verrühren bis sie eine homogene Masse gebildet haben (das dauert ein bisschen). Je trockener die Haut ist, desto mehr Mandelöl kommt in die Masse. Sobald das Kokosöl wieder fest geworden ist, hat die Creme eine buttrige Konsistenz, im Sommer ist sie etwas flüssiger.

P.S.: Aufgrund des dezenten Kokosdufts hat die Creme bei uns den Namen Bounty-Creme erhalten. Den könnt ihr benutzen, müsst ihr aber nicht. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass du dir Zeit für ein Kommentar nimmst. Falls du Fragen hast, kannst du mir diese auch per Mail an christine@barsista.de schicken!