7. April 2014

Tomateneintopf mit weißen Bohnen und Feta


Während meine Küche zwar schon frisch gefliest aber immer noch leer steht, habe ich ein Rezept ausgepackt, von dem ich die Fotos schon ein paar Wochen auf dem Laptop herum liegen habe.
Von der "Geheimzutat" in diesem Gericht wollte ich meinem Freund erst gar nicht erzählen. Mit Fenchelsamen verbindet er nämlich eher Gesundheitstees und Bauchschmerzen als ein leckeres Gericht. Und damit ist er glaub ich nicht alleine. Armer Fenchel, er ist ein absolut unterschätztes Gewürz.
Ganz nebenbei: in diesem Gericht kann man super Gemüsereste aus dem Kühlschrank verwenden.
Dazu gabs bei mir ein selbstgebackenes Dinkelbrot. Mann, ich vermisse meinen Ofen!


Zutaten (für 4 Personen):
- 2 Zwiebeln
- 3 Knoblauchzehen
- 2 Karotten
- Olivenöl
- Rosmarin und Fenchelsamen
- Salz und Pfeffer
- 500ml Tomatenpassata
- 2-3 Frühlingszwiebeln
- 2 Dosen (je 400g) Weiße Bohnen
- ca. 100g Feta

Als Erstes muss das ganze Gemüse geschnibbbelt werden: Zwiebeln in Würfel, Knoblauch ganz klein und die Karotten und halbe Scheiben. Etwas Olivenöl in einem Topf erhitzen und zuerst die Zwiebeln, dann auch die Karotten und den Knoblauch bei mittlerer Hitze anschwitzen. Mit Rosmarin, Fenchel (den am Besten im Mörser etwas zerstoßen), Salz und Pfeffer würzen und mit der Tomatenpassata ablöschen (ein Schuss Wein kann zu diesem Zeitpunkt auch nicht schaden). Noch ein kleinen Glas Wasser hinzugießen und das Ganze min. 20 Minuten köcheln lassen und immer wieder umrühren. Die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden und gemeinsam mit den abgetropften Bohnen unter den Eintopf rühren. Nochmal 10 Minuten köcheln lassen. Beim Abschmecken darf man dann  nicht vergessen, dass der salzige Feta noch dazu kommt. Auf Teller verteilen, Feta drüber krümeln und mit frischem Brot genießen.
Guten Appetit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass du dir Zeit für ein Kommentar nimmst. Falls du Fragen hast, kannst du mir diese auch per Mail an christine@barsista.de schicken!