4. März 2014

Krapfen selbst machen- ein Versuch


Letztes Wochenende wollte ich eigentlich Butterkuchen backen (ich liebe Butterkuchen) wurde dann aber leider auf eine Tatsachen hingewiesen, die ich versucht habe zu verdrängen.
Es ist Faschingszeit! Auch wenn ich ein ziemlicher Faschingsmuffel bin, muss ich es würdigen, dass die 5. Jahreszeit einem die Erlaubnis gibt, sich mit süßem, fritiertem Essen vollzufuttern.
Also haben wir am vergangenen Sonntag Krapfen gemacht. Dies war allerdings nicht ganz so einfach, wie ich gedacht habe: Da ich keine Spritze für die Marmelade habe, musste diese schon vor dem Fritieren in die Krapfen. Da mein Teig allerdings etwas fest war klebten die zwei Teigkreise, zwischen die ich die Marmelade quetschte, nicht richtig zusammen. Im Öl lösten sich sich dann voneinander und ihr könnt euch nicht vorstellen, wie laut Marmelade ist, die mit heißem Öl in Berührung kommt. Am Ende sah das Ergebnis dann aus, wie eine fritierte Marmeladensemmel. Im Ende haben wir aus dem restlichen Teig Auszogene gemacht und im Nachhinein mit Marmelade bestrichen.
Ich fasse mal zusammen: Das Rezept ist durchaus ausbaufähig, aber um die Verbesserung kümmere ich mich dann in etwa 11 1/2 Monaten.


Zutaten:
Teig:
- 500g Mehl
-1 Päckchen Trockenhefe
- 50g Zucker
- 1 Priese Salz
- 250 ml Milch
- 100g Butter
- 1 Ei

Sonstiges:
- Marmeladen
- Öl oder Butterschmalz zum fritieren
-  Puderzucker


Die Milch lauwarm erhitzen und mit der Hefe und dem Zucker verrühren und kurz stehen lassen. Die Butter schmelzen. Die restlichen Zutaten mit der Milchmischung und der geschmolzenen Butter zu einem glatten Teig verkneten und mindestens 2 Stunden gehen lassen. Jetzt kann man mit dem Teig anstellen, was man will: Krapfensandwiches, Auszogene oder was auch immer ihr wollt. Öl oder Butterschmalz erhitzen. Bei mir war es Öl, Butterschmalz würde wahrscheinlich besser schmecken (Ich muss da immer an dies Krapfenbilder beim Bäcker denken, die "ich habe in Biskin gebadet" sagen. Kennt ihr die auch noch?). Sobald das  Öl heiß ist (Holzstäbchen reinstecken, Blasen steigen auf) die ganzen Teigkreationen goldbraun ausbacken, auf Küchenkrepp abtropfen lassen und mit Puderzucker bestäuben. Frisch schmeckts am Besten!
Guten Appetit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass du dir Zeit für ein Kommentar nimmst. Falls du Fragen hast, kannst du mir diese auch per Mail an christine@barsista.de schicken!