16. Februar 2014

Veganes Bananenbrot für Bananenverachter


Bananen kann ich einfach nicht ausstehen. Mit den meisten anderen Obst- und Gemüsesorten konnte ich mich nach meiner mäkeligen Kindheit anfreunden, aber bei mit Bananen bin ich nie warm geworden. Schlimmer noch, wenn jemand neben mir in der U-Bahn eine Banane isst, läuft mir ein kalter Schauer den Rücken hinunter.
Ich kann euch somit garantieren, dass dies das einzige Bananenrezept sein wird, dass jemals auf meinen Blog landet.
In dem Coffeeshop, in dem ich während meiner Studentenzeit gejobbt habe, gab es ein superleckeres Bananenbrot, dass ich aus Zufall mal probiert habe (mit so nem Job futtert man ziemlich viel) und süchtig danach wurde.
Jetzt etwa 2 Jahre später gibt es meine eigene Version in der veganen und auch nicht ganz so ungesunden Variante. Zum ersten Stück gab es ein Tasse Pukka Vanille Chai, meinen aktuellen Lieblingstee.


Zutaten:

Trocken:
- 1 1/2 cups Mehl
- 1 Päckchen Backpulver
- 1 Priese Salz
- 1/4 cup Roh-Rohrzucker
- 1 Päckchen Vanillezucker
- 1 handvoll Walnüsse (gehackt)
- Zimt, Lebkuchen- oder Chaigewürz

Feucht:
- 1/3 cup Öl
- 1/4 cup Ahornsirup oder Agavendicksaft (Ahornsirup schmeckt besser)
- 1/3 cup Milch nach Wahl
 - 2 Bananen

Backofen vorheizen auf 175°C, eine Kastenform fetten und mehlen. In einer großen Schüssel die trockenen Zutaten miteinander mischen. Bananen schälen und mit einer Gabel zerdrücken (sehr schlimmer kalter-Schauer-Moment, aber da muss man durch) und mit den feuchten Zutaten in einer zweiten Schüssel mischen. Die Bananemischung in die erste Schüssel geben und rühren, bis alle Klümpchen verschwunden sind. Den Teig in die Kastenform füllen und im vorgeheizten Ofen 35 Minuten backen.
Guten Appetit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass du dir Zeit für ein Kommentar nimmst. Falls du Fragen hast, kannst du mir diese auch per Mail an christine@barsista.de schicken!