23. Februar 2014

Kulinarisch unterwegs: Café Hüller



In München gibt es ja bekanntlich viele Cafés, doch dabei welche zu finden, in denen man sich richtig wohl fühlt, ist dabei gar nicht so einfach. Einerseits gibts die Läden für die "Schickeria", bei denen man eher Hugo als Kaffee trinkt. Dann gibt es die Hipsterläden ohne gemütliche Sitzmöglichkeiten und mit Kabeln, die von der Decke hängen. In denen fühle ich mich mit 24 Jahren häufig schon ziemlich alt.



 In meiner Nachbarschaft bin ich dann irgendwann am Café Hüller vorbei gelaufen. Von außen eher unscheinbar, von innen gemütlich aber schlicht eingerichtet. Das Publikum ist bunt gemischt und entspannt.


Die Speisekarte ist übersichtlich, dazu gibt es eine Tageskarte und die Preise sind für die Münchner Innenstadt normal.


Als Hauptspeise gab es bei mir ein Gericht von der Tageskarte: Spinatknödel mit Rahmschwammerln. Mein Freund hat sich an den Pfannenkuchen mit Bacon und Ahornsirup gewagt. War anscheinend recht lecker, aber doch eher ein Frühstück
Die Kuchen sind laut Internetseite selbst gemacht und sollen schmecken wie bei Oma. Meine Oma würde war keinen Mango-Kokos-Kuchen backen, trotzdem wars richtig lecker.


Cafe Hüller
Eduard-Schmid-Straße 8
81541 München
Öffnungszeiten: Mo bis Fr: 11 bis 23 Uhr; Sa: 10 bis 23 Uhr; So: 10 bis 22 Uhr

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass du dir Zeit für ein Kommentar nimmst. Falls du Fragen hast, kannst du mir diese auch per Mail an christine@barsista.de schicken!