1. Dezember 2013

Wan Tans (vegan)



Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung von der chinesischen Küche.Das einzige Mal, als ich mit authentischer chinesischer Küche in Kontakt kam, war, als ein Austauschstudent für unseren Wohnheimsflur gekocht hat. Da bei ihm aber sogar der Tofu in einer Fleischsoße gekocht wurde, ging ich damals leer aus. Im chinesischen Restaurant habe ich immer irgendwelche Tofu-Gemüse-Reis-Kombis gegessen. Ich koche sehr gerne indisch und auch an thailändischer Küche habe ich mich schonmal versucht, doch chinesisch gabs bei mir bisher noch nicht.
Nun ja, dies ist mein erster selbstgekochter Versuch: Wan Tans.


Zutaten (ca 40- 50 Stück):

- 4 El Sesamsamen
- 2oog Räuchertofu 
- 2 Zehen Knoblauch
- 1 kleines Stück Ingwer
- 2 große Karotten
- neutrales Öl
- Sesamöl
- Sojasoße
- Harissa (oder irgendwas anderes scharfes)
- Honig
- Salz, Pfeffer
- 1 handvoll Sojasprossen
- 40-50 Wan Tan Teigblätter (Asialaden)
- nette Gesellschaft, die beim Füllen hilft


Als erstes die Sesamsamen in der trockenen Pfanne kurz anrösten. Den Räuchertofu zerkrümel, Knoblauch und Ingwer kleinschneiden. Die Karotten schälen und grob reiben. Die Sesamsamen aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Den Räuchertofu mit etwas Öl in der Pfanne scharf anbraten. Nach etwa 2 Minuten Knoblauch, Ingwer und Karotten geben und weiterbraten. Sobald die Karotten etwas weicher sind mit Sojasoße, je einen kleinen Schuss Sesamöl und Honig, etwas Harissa und evtl. mit Salz und Pfefffer würzen. Für die Füllung zuletzt die Sojasprossen untermischen, die auch ein wenig kleingehackt werden.
Die Wan Tans nun nach Lust und Laune füllen. Wenn man den Teig etwas anfeuchtet klebt er besser zusammen. Statt einen Topf voll Öl zum Fritieren zu nehmen, habe ich in einem kleinen Topf den Boden mit Öl bedeckt. Im heißen Öl muss man die Wan Tans nun immer wieder wenden, bis sie rundherum goldbraun sind. Heraus nehmen, auf Küchenpapier abtropfen lassen und genießen!
Dazu gabs bei mir Gurkensalat mit Sesamsamen und einem Dressing aus weißem Essig, Öl und Sojasoße.


Kennt ihr irgendwelche tolle vegetarische und chinesische Rezepte, die ihr mir empfehlen könnt?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass du dir Zeit für ein Kommentar nimmst. Falls du Fragen hast, kannst du mir diese auch per Mail an christine@barsista.de schicken!