7. Dezember 2013

Tarte Tatin


Meine Mama hatte vor kurzem Geburtstag und für ihre Feier hat sie sich "irgendwas Fruchtiges" gewünscht.
Ich wollte die Gelegenheit nutzen und meinen Lieblingskuchen aus einem der schönsten Cafés in München nachbacken. Im Marais gibt es eine warme Tarte Tatin mit Creme Fraiche, die absolut fantastisch schmeckt.
Das Rezept habe ich von der Internetseite der Zeitschrift lecker! und ein wenig abgewandelt.
Eigentlich braucht man für dieses Rezept eine ofenfeste Pfanne, man kann die Äpfe nach dem Dünsten aber auch in eine Quicheform umfüllen. 

Zutaten:
- 200g Mehl
- 3 EL und 100 g Puderzucker
- Salz
-200g Butter
- 1 Ei
- 6 kleine, säuerliche Äpfel
- 1 Päckchen Vanillezucker
- 1 TL Zimt
- Saft von einer Zitrone


Mehl, 3 El Puderzucker, eine Priese Salz, das Ei und 100g kalte Butter zu einem Mürbteig verkneten und für mindestens 30 Minuten kalt stellen. Währenddessen die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in Spalten schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln, dass sie nicht braun werden. In einer ofenfesten Pfanne 5 El Wasser und den restlichen Puderzucker verrühren und bei mittlerer Hitze kochen lassen, bis die Masse eine goldene Farbe angenommen hat. Die restliche Butter, Vanillezucker und Zimt unterrühren und die Butter schmelzen lassen. Die Apfelspalten in der Pfanne verteilen und 3 - 4 Minuten dünsten lassen. Den Mürbteig in der Größe der Pfanne ausrollen und auf die Äpfel legen. Die ganze Pfanne nun in einen, auf 175 °C vorgeheizten Ofen schieben und 20-30 Minuten backen, bis der Teig goldbraun ist. Die Pfanne nun aus dem Ofen holen und 2-3 Minuten stehen lassen und anschließend auf eine Platte stürzen. Noch warm mit einem großen Klecks Creme Fraiche servieren. Guten Appetit!






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass du dir Zeit für ein Kommentar nimmst. Falls du Fragen hast, kannst du mir diese auch per Mail an christine@barsista.de schicken!