11. Dezember 2013

Schneller Spinat-Feta-Strudel


In meinem Freundes- und Familienkreis habe ich ein leichtes Ökoimage. Das bedeutet, dass ich Grünkern geschenkt bekomme und mir voller Stolz erzählt wird, dass bei der Firmenweihnachtsfeier doch das vegetarische Menü bestellt wurde. Deswegen gibt es auch Verwunderung, wenn ich auf fertige Produkte, wie Wraps und eben auch Strudelteig zurück greife. Doch Öko hin oder her (Was ich mit dem Grünkern anfangen soll, weiß ich immer noch nicht) an einem Montagabend nach neun Stunden Arbeit kann so ein Strudelteig den Feierabend retten. Der Strudel stand in weniger als einer halben Stunden auf den Tisch und enthielt für mich alles, was Soulfood braucht (Käse und etwas Knuspriges). Dazu gab es einen Gurkensalat mit Knoblauch-Joghurt-Dressing, den man in Ruhe machen kann, während die Strudel im Ofen sind.



Zutaten:

- 1 Zwiebel
- 2 Knoblauchzehen
- 300g TK-Spinat
- 250g Magerquark
- 150g Feta
- Olivenöl
- Salz, Pfeffer, Muskatnuss
- 250g Strudel- oder Filoteig

 Zwiebel und Knoblauch klein schneiden und in Olivenöl glasig dünsten. Spinat dazu geben, durcherhitzen und mit Salz, Pfeffer und frischgeriebener Muskatnuss würzen. Den Feta zerbröseln und mit dem Quark verrühren. Den Spinat untermischen und nochmal abschmecken. Je nach Lust und Laune in den Strudelteig füllen. Bei mir wurden es 5 kleine Strudel, bei denen ich den Teig in doppelter Lage genommen habe. Mit ein wenig Olivenöl bepinseln und bei 200 °C so lange backen, bis der Teig goldbraun ist.

Guten Appetit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass du dir Zeit für ein Kommentar nimmst. Falls du Fragen hast, kannst du mir diese auch per Mail an christine@barsista.de schicken!